Schülerfond 2018

 

Nachwuchsförderung als Investition in die Zukunft unserer Sportart

Schülercup und Schülerfond sind Begriffe im Wildwasserrennsport, die für das Engagement des Wildwasserförderclubs im Nachwuchsbereich stehen. Während der Schülercup als Rennserie über die gesamte Saison die Förderung kontinuierlichen Engagements der einzelnen jungen Athleten im Auge hat, werden im Schülerfond Vereine mit vorbildlicher Nachwuchsarbeit, d.h. die Vereine mit den meisten Schülerstarts in einer Saison, finanziell unterstützt. Traditionell findet die Ehrung beider Wertungen im angemessenen Rahmen der Siegerehrung in Irrel statt.

Mit der Saison 2018 gab es eine Neuerung im Wertungssystem so dass jetzt alle offiziell in der KanuSport angekündigten Wildwasser-Rennsport-Veranstaltungen bis zum Saisonfinale auf der Prüm berücksichtigt wurden. Damit gab es 28 Veranstaltungen, auf denen die Schüler je nach Wertigkeit der Rennen und eigener Platzierung bis zu 70 Punkte sammeln konnten. Mindestens 8 und maximal 12 Wettkämpfe gingen in die Wertung ein und bestimmten am Ende die Sieger und Platzierten.

 

Die Ehrung des Schülercups erfolgte in den Kategorien weibliche und männliche Schüler K1 sowie Schüler C1. Durch freundliche Unerstützung durch die Firma Coldriver konnten auch dieses Jahr wieder Einkaufsgutscheine mit einem Gesamtwert von 300 Euro an die Sieger und Platzierten im Schülercup vergeben werden. An dieser Stelle: Herzliches Dankeschön Stephan.

In der Klasse der weiblichen Schüler siegte Emma Rüsbüldt mit 633 Punkten vor Isabell Hahn mit 611 Punkte (beide Bimöhler SV) und Marlene Wesseling (KSG Köln) mit 570 Punkten. Die männlichen Schüler KI konnte Leo Bonnmann (BW Köln) mit 662 Punkten für sich entscheiden, vor Finn Stoczek (KCD Düsseldorf) mit 592 Punkten auf Platz zwei und Florian Sülzer (FFB Brühl) mit 571 Punkten auf Platz drei. Mit 480 Punkten konnte Florian außerdem die Wertung der Schüler C1 gewinnen, als einziger Sportler mit mehr als der Mindestanzahl von 8 Wettkämpfen in der Wertung.

Hier sehen wir vom WFC besonderen Förderungsbedarf, um die Canadier-Disziplin auf Dauer zu erhalten und möchten alle Schüler ermutigen, auch in dieser Disziplin vermehrt an den Start zu gehen.

Für den Schülerfond I wurden auch in diesem Jahr 1000 Euro aus Eigenmitteln des Wildwasserförderclubs bereitgestellt. Anders als in der Vergangenheit konnte kein Sponsor gefunden werden, der diese Summe weiter aufgestockt hätte. Somit fällt die Förderung der Verein in dieser Saison leider etwas geringer aus. Durch Umstellung der Förderstruktur und Punktgleichstand auf dem 6. Platz kommen folgende Vereine in den Genuss der Förderung: KCD Düsseldorf (123 Starts), KC Fulda (89 Starts), BSV Bimöhlen (74 Starts), KSG Köln (64 Starts), SSV Rheydt (52 Starts) sowie FFB Brühl und PG Kelsterbach (beide 50 Starts).

Im Vergleich zu den Ausgaben, die ein im Nachwuchsbereich aktiver Verein hat, ist diese Förderung nur eine kleine Unkostenentschädigung. Es bedarf jedoch weiterer Sponsoren, Förderer und Mitglieder im WFC, um die aus unserer Sicht für die Zukunft des Wildwasserrennsports erforderliche deutliche Aufstockung der Förderung realisieren zu können. Hier ist jeder dazu aufgerufen, seinen Teil zum Fortbestand unserer schönen Sportart beizutragen. Eine einfache Jahresmitgliedschaft ist schon für 15 Euro zu haben.

An dieser Stelle sei allen Mitgliedern aber auch besonders den Firma Coldriver für die Unterstützung  gedankt. Die jungen Sportler und geehrten Vereine haben sich sicherlich über die Ehrung gefreut.

Wir vom WFC gratulieren allen dieses Jahr geehrten, eigentlich aber allen Schülern, die durch ihren Mut und ihre Ausdauer diesen Sport mit Leben füllen.

Das WFC-Team